Angus-Rinder

Die deutschen Angus-Rinder sind eine frühreife, mittelrahmige Fleischrasse, die auf problemlose Haltung ausgerichtet ist. Erwünscht ist eine lange Körperform mit deutlichem Übergewicht in der Hinterhand. Großer Wert wird auf die Eignung als Mutterkuh mit leichten Geburten, vitalen Kälbern und hoher Säugeleistung gelegt. Gezüchtet wird ein von Natur aus hornloses, einfarbiges Fleischrind (schwarz, rot, braun) mit guter Schlachtkörperqualität. Anguskühe sind vitale, anpassungsfähige und umgängliche Weidetiere, die viel Wirtschaftsfutter verwerten können.

rind1

Die hohe Säugeleistung von 2500-3000 kg Milch je Geburt sichert eine zügige Entwicklung der Kälber und damit hohe Absetzgewichte. Die optimale Fütterung des Kalbs durch die gute Milchleistung der Anguskuh bringt reife, vollfleischige Kälber, die sich hervorragend zur Vermarktung als Babybeef eignen. Besonders hervorzuheben ist die Schmackhaftigkeit des Angusfleisches.

Unsere Kälber bleiben etwa 10 Monate bei den Mutterkühen.
090416 (20)

Herkunft und Entstehung der Rasse

Deutsch Angus sind als eigenständige Rasse aus einer Kombinationszucht Aberdeen Angus und deutsche Zweinutzungsrassen hervorgegangen. Dabei wurde nach dem Prinzip erst kombinieren dann selektieren verfahren, wobei die Selektion konsequent auf deutsche Produktions- und Marktverhältnisse ausgerichtet war (etwas größerer Rahmen als beim Aberdeen Angus). Wegen der genetischen Hornlosigkeit und der guten Fleischqualität (feine Muskelfasern, gut verteilte Fetteinlagerungen im Fleisch) sind Angusbullen für Kreuzungen gefragt.

Der Speiseplan eines Rindes

Rinder sind Wiederkäuer, d.h. beim Fressen nur grob zerkautes und hinuntergeschlucktes Futter wird etwa 30 Minuten nach der Futteraufnahme wieder hervorgesaugt und in der Mundhöhle erneut und sehr gründlich durchgekaut und dann wieder verschluckt. Ein Rind hat vier Mägen (Pansen, Netzmagen, Blättermagen, Labmagen) mit insgesamt 110 bis 230 Litern Fassungsvermögen. Daran schließen sich der Dünndarm und der Dickdarm mit einer Länge von 35 bis 60 Metern an. Im Darm findet der größte Teil der Nährstoffaufspaltung statt.

Weitere Informationen

Ein Bulle erreicht spielend das Gewicht eines Autos (1000-1200 kg), Kühe sind mit 550-700 kg etwas leichter. Der ausgewachsene Bulle wird etwa 135 bis 150 cm hoch, die Kuh ist 10 cm kleiner. Das Herz eines Kalbs schlägt 100 bis 110 mal in der Minute, beim Rind sind es 40 bis 80 Schläge in der Minute. Die normale Körpertemperatur beträgt 39° C. Rinder fühlen sich bei ca. plus 13° C am wohlsten. Frost bis minus 15° C schadet ihnen überhaupt nicht, allerdings haben sie Temperaturen über 20°C
nicht ganz so gerne.

Rinder sind leider keine Streicheltiere und Brot, Speiseabfälle und dergleichen sind eher schädlich für sie. Daher denken Sie daran: Bitte nicht füttern!

Wir geben Ihnen gerne weitere Auskünfte.